Aus Sicht der Traditionellen Chineschischen Medizin (TCM) sind wir, wenn wir von einer Erkältung reden, von den sogenannten äusseren Krankheitsursachen oder äussere pathogenen Faktoren betroffen. Damit ist das Klima mit Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte gemeint. Wenn diese klimatischen Phänomene in uns eindringen, liegt das immer an einer relativen Stärke dieser, bzw. einer relativen Schwäche unserer Abwehrkräfte. So wird der eine krank, der andere nicht. Dieses Konzept der TCM ist gleichzusetzten mit viralen oder bakteriellen Infekten, die systemisch unser Immunsytem zur Bekämpfung fordern.

Mit Akupunktur, Phytotherapie (Heilpflanzen), Ernährungsumstellung und/ oder körperlichen Anwendungen lassen sich diese in uns eingedrungenen klimatischen Faktoren wieder vollständig ausleiten, bzw. unsere Abwehrkräfte dauerhaft stärken.