Heuschnupfen

 

Ab dem Frühjahr bis in den Sommer hinein plagen sich Viele mit den typischen Heuschnupfen-Symptomen wie z.B. rote und juckende Augen, ständiges Niesen, verschleimte und/oder trockene Atemwege und damit einhergende Schlafprobleme, Unausgewogenheit, Gereiztheit und Erschöpfung. Je nachdem was gerade blüht, bzw. welche Pollen gerade fliegen, reagiert das immunsystem von Menschen mit einer allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) unverhältnismässig stark auf die eigentlich für uns harmlosen Pollen, die hier die sogenannten Allergene darstellen.

In der Behandlung via Akupunktur und Heilpflanzen bei akuten Beschwerden geht es vorwiegend darum, die  betroffenen Sinnesorgane zu entlasten und die übermässige Immunreaktion zu beruhigen, was i.d.R. gut funktioniert. Auch die allgemeine Ausgeglichenheit und die Schlafqualität kann verbessert werden.

Die eigentliche Therapie, um dauerhafte Beschwerdefreiheit erreichen zu können, sollte über den Herbst und Winter stattfinden.